Stadt Dornhan

Seitenbereiche

Häufig gesucht:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Energiekonzept Stadt Dornhan"

Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit - nach diesen Gesichtspunkten definieren sich heute alle Maßnahmen, die eine langfristig erfolgreiche Energiepolitik begründen. Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung bietet eine optimale Kombination dieser Eigenschaften.

Sinnvollerweise werden für den Betrieb der Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen regenerative Energien eingesetzt. Im Fall der Stadt Dornhan steht als Energieträger für den Betrieb der Block-Heizkraftwerke (nachfolgend BHKW) ganzjährig das Biogas aus der NawaRO-Anlage "BGA Dornhaner Platte" zur Verfügung. Einen wichtigen Grundstein für das gesamte Konzept bildet das bestehende Fernwärmenetz im Innenstadtbereich. Die effektive Nutzung der thermischen Energie (Abwärme), aus der Stromproduktion der modernen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage am Standpunkt "Dornhaner Platte", leistet bereits einen erheblichen Beitrag für einen intakten Lebensraum.

Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und schwindender Ressourcen fossiler Brennstoffe, bildet die Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen durch die "BGA Dornhaner Platte" einen weiteren Grundstein im Hinblick auf ein nachhaltiges Energiekonzept. Forderungen nach Reduzierung der Importabhängigkeit bei der Brennstoffbeschaffung können hier durch den effizienten Einsatz von heimischen Rohstoffen effektiv umgesetzt werden.

Ein Konzept für die Stadt Dornhan wurde dem Gemeinderat am 29.03.2010 vorgestellt. Bei Bedarf senden wir Ihnen dieses gerne als PDF-Datei zu.

Stand: April 2015
Das diesem Bericht zugrundeliegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit unter dem Förderkennzeichen 03KS0708 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Weitere Informationen

KONTAKT"

Stadt Dornhan
Obere Torstraße 2
72175 Dornhan
Fon: 07455 9381-14
Fax: 07455 9381-33
E-Mail schreiben

Weitere Informationen"

http://www.ptj.de 
http://www.bmu.de/

Die Investition zur Erweiterung des Wärmenetzes in der Krankenhausstraße erfolgte mit freundlicher Unterstützung der KfW Bankengruppe Programm erneuerbare Energien.