Seite drucken
Stadt Dornhan (Druckversion)

Marschalkenzimmern

Größter Stadtteil

Marschalkenzimmern ist mit 960 Einwohnern der größte Stadtteil. Der Ort wird an seiner langgezogenen Ortsdurchfahrt von zwei Kirchen markiert: der kleinen ehemaligen Kirche, heute als Friedhofskirche genutzt, und dem modernen Gotteshaus, der Christuskirche.

Marschalkenzimmern ist eine Wohngemeinde. Fast alle größeren landwirtschaftlichen Betriebe sind ausgesiedelt, so dass im Dorf selbst kaum noch Landwirtschaft zu finden ist. In einem kleineren Gewerbegebiet im Niedertal befinden sich drei Betriebe der Metall- und Kunststoffbranche.

Der lange Ortsname Marschalkenzimmern hat seinen Ursprung in den einstigen "Herren von Zimmern", deren Schloss im Garten hinter dem "Schlossplatz" stand. Dieser "Schlossplatz" erinnert zum einen an dieses Schloss, zum anderen mit einer Gedenktafel an Pfarrer Köhler, der im 19. Jahrhundert in Marschalkenzimmern wirkte und vom Ort eine sehr realistische Chronik erstellt hat. Die "Köhler-Chronik" mit einem Bilderanhang kann in gedruckter Form in der Ortsverwaltung gekauft werden.

Die Mühlwieshalle beim Sportgelände ist die Basis eines breiten sportlichen und auch kulturellen Angebots. Die Feriensiedlung "Alte Reute" aus Blockhäusern befindet sich am Ortsrand in Richtung Weiden.
Der ortsansässige Hotel Gasthof Löwen bietet für Hochzeiten und Familienfeiern, aber auch für Tagungen und Seminare, den geeigneten Rahmen.

http://www.dornhan.de//de/stadt/dornhan-stadtteile/marschalkenzimmern